Tierkommunikation - Grundlagen


Tierkommunikation steht für die Wahrnehmung und den Austausch von Gefühlen, Gedanken und Ängsten zwischen Ihnen und (Ihren) Tieren. Wenn Sie das Tier gut kennen, sind Verhaltensänderungen (Müdigkeit, Lustlosigkeit, Agressivität, Schmerz, etc) auf der körperlichen Ebene leicht zu bemerken.

Auf der mentalen Ebene ist die Wahrnehmung der "Seelenverfassung" des Tieres für viele Menschen leider schon wesentlich schwieriger. Tiere sind beseelte Wesen,unabhängig davon ob man jetzt, je nach eigener philosophischer Ausrichtung, von einer Individualseele oder einer Gruppenseele (Seele von Hund, Seele von Pferd, etc.) ausgeht.

 

Grundlage der Kommunikation mit Tieren ist die Außersinnliche Wahrnehmung (ASW), auch als "6. Sinn" bezeichnet. DieTelepathie (Fernwahrnehmung) gehört zur Gruppe der Außersinnlichen Wahrnehmungen. Solche Fernwahrnehmungen zwischen Menschen sind u. a. bei Familienangehörigen (Mutter-Kind) bekannt. Die Mutter nimmt über eine (ggf. große) Distanz wahr, dass es dem Kind nicht gut geht.

Telepathische Kommunikation ist mit allen Seelenwesen möglich, also auch mit Tieren.

Im Seminar werden Sie für den Empfang und das Senden telepathischer Informationen (Gefühle, Gedanken, Bilder,...) sensibilisiert.

Sie erlernen und erproben Techniken und Methoden, die das "Gespräch" mit den den Tieren deutlich vertiefen helfen.

 

Seminarleitung: Elisabeth Schmitt

 

Tierkommunikation, 2 Tg.

Teilnehmerbeitrag: 249,00 €

Teilnahmebescheinigung

Telefonische Anmeldung erforderlich.